Bildbearbeitung – Behind the scenes

Vor einigen Tagen wurde ich mal wieder gefragt, ob ich meine Bilder stark nachbearbeite oder sie so lasse, wie sie sind.

Dieses leidige Thema, ereilt ein heutzutage öfter mal, vor allem wünschen sich einige, dass die Bildbearbeitung aus Ihnen Topmodels o.Ä. macht.

Ich möchte hier ganz ehrlich sein: Natürlich bearbeite ich meine Bilder nach! Es gibt ganz wenige Bilder, die wirklich fast komplett unangetastet bleiben. Warum werden sich einige fragen. Nun, Bildbearbeitung heißt bei mir nicht, dass jedes einzelne Bild stundenlang akribisch in Photoshop Pixel pro Pixel editiert wird, so weit reichen weder meine Photoshop-Skills, noch meine Geduld 🙂

Wenn es jedoch darum geht, einen unschönen Pickel wegzupinseln, der nicht schon mit Make-Up abgedeckt wurde, dann habe ich keine Probleme damit, diesen zu entfernen. Anders sieht es jedoch aus, wenn manche Leute schwärmen, dass man Ihnen ganze Körperpartien „schöneditieren“ könnte, damit man bloß nicht dies oder das sehen sollte.
Hier bin ich strikt dagegen! Bei Portraits ist die Kunst, den Menschen gut darzustellen, am besten natürlich irgendwo tatsächlich seinen Charakter wiederzuspiegeln und da finde ich einfach, das das gesamte Erscheinungsbild im Prinzip beibehalten werden sollte und das Endergebnis nicht plötzlich eine völlig neue Person ist!
Störende Elemente werden also versucht zu entfernt, so dass diese den Blick auf das Wesentliche nicht stören!
Als kleines Beispiel hierzu ein paar Bilder aus Salzburg noch ein mal in der Vorher-Nachher-Darstellung.
Hier habe ich versucht, Bilder, die im Prinzip ok waren durch die Nachbearbeitung einfach besser zu machen.
So erhaltet ihr auch mal einen Blick auf meine Rohbilder, die auf der linken Seite keinerlei Bearbeitung haben. Auf der rechten Seite dann das Finalprodukt.

Hey guys,

I´m often asked if I do edit my images much. Well, I think in the age of digital photography the editing simply belongs to taking pictures. In times of analogue photography there were also techniques to edit images, although the effort to edit them was way much higher.
I think that the main character of an image can only be enhanced. A bad image can´t be saved with image editing and transforming someone by severely changing their bodyparts goes beyond image editing for my taste. Removing some minor skin spots is fine, altering the whole physique of a person is just too much.
As a result of that I present you some examples of Salzburg where I believe can be seen, what image editing does to my pictures: It enhaces them!
On the left side of each image you can see the unedited version straight out of camera while on the right side you see the final result. None of the final images took more than 5 minutes to edit.
What do you think?

Der FotoKrieger

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 26. Juni 2012 um 21:23 veröffentlicht. Er wurde unter Uncategorized abgelegt und ist mit , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Bildbearbeitung – Behind the scenes

  1. Das erste Bild (mit dem blauen Auto) sieht einfach Hammer aus. Top bearbeitet *Daumen hoch*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: